Musical.ly - und jeder wird zum Popstar

Anja, 09.09.2016

Mit der App Musical.ly kann wirklich jeder Besitzer eines Smartphones ein Musik-Video produzieren. Besondere Technik oder Kenntnisse werden nicht benötigt. Kein Wunder also, dass die App gerade unter Kindern und Jugendlichen derzeit extrem angesagt ist.

Um bei Musical.ly mitzumachen, muss zuerst die App aus dem Apple- oder Google-Store kostenlos heruntergeladen werden. Mitmachen kann jeder, der sich in der App beim Dienst anmeldet. Das kann entweder über einen Account bei Twitter oder Facebook geschehen. Eine Registrierung per E-Mail ist allerdings auch möglich.

Musik an und los!

Es dauert tatsächlich nur wenige Sekunden, bevor es dann auch schon losgehen kann. Auf der Startseite wird der Nutzer mit einem besonders angesagten Clip eines anderen Mitglieds begrüßt. Mit einem Druck auf das große Pluszeichen kann dann auch gleich eine Aufnahme gestartet werden. Am einfachsten ist es wohl, sich zuerst für einen der Musiktitel aus der Online-Bibliothek zu entscheiden. Zur Auswahl stehen bekannte und angesagte Titel, die in verschiedenen Kategorien angeboten werden. Das Angebot reicht von deutschen Hits über Comedy bis hin zu Hymnen, die aus dem Sport bekannt sind.

Wer auf das Info-Symbol neben einem Titel tippt, sieht die Clips anderer Nutzer zu dieser Musik zur Inspiration. Ansonsten genügt es, einfach auf den Eintrag zu tippen, um den Titel zu laden. Jetzt noch die gewünschte Kamera am Smartphone aktivieren, den Aufnahmeknopf drücken und starten.

Das Ergebnis kann anschließend noch mit einigen Filtern verfremdet werden. Am Ende wird der Clip dann auf Musical.ly veröffentlicht. Einmal online, lässt sich das Video dann über die verschiedenen sozialen Kanäle teilen. Ein Fingertipp genügt, und Freund und Bekannte auf Instagram, Facebook oder Twitter können das Ergebnis sehen. Wer möchte, versendet den Clip auch per WhatsApp oder E-Mail.

Ein Facebook für Musikfreunde

Sich zu angesagten Hits zu bewegen macht Spaß, wird aber auf die Dauer schnell langweilig. In der Online-Bibliothek können die Nutzer aber auch nach Ihrem Lieblingstitel suchen. Die Auswahl ist erstaunlich groß. Hits aus den 80ern und 90ern sind genauso vertreten, wie eher exotische Genres. Musical.ly ist aber mehr als ein Online-Speicher für Musikvideos und eine App. Kinder und Jugendliche können anderen Personen folgen, um sich so stets deren neuesten Clips anzusehen und zu kommentieren. Und wer die Freundschaftsanfrage eines anderen Nutzers bestätigt, hat die Möglichkeit, ihm dann auch Videos direkt zu senden. Wie bei allen sozialen Netzwerken spielt auch bei Musical.ly die eigene Profilseite eine wichtige Rolle.

Was Eltern wissen sollten

Nach Schätzungen von Marketing-Agenturen wurde die App schon über 40 Millionen Mal heruntergeladen. Der Dienst ist gerade unter Teenager angesagt, macht er es doch besonders leicht, sich so zu zeigen, wie man sich gerade fühlt. Cool, nachdenklich oder auch mit allen Allüren eines Popstars. Und gerade durch die Verknüpfung mit anderen Diensten wird es für die jungen Leute besonders einfach, ihre Freunde in anderen Netzwerken zu erreichen. Dabei schreibt Musical.ly auch bereits bemerkenswerte Erfolgsgeschichten. So folgen beispielsweise der Nutzerin "Baby Ariel" mehrere Millionen Menschen und ihre Videos auf Youtube machen sie dort zu einem weltweiten Star.

Aus der Sicht von Eltern gilt auch für Musical.ly das gleiche, wie für andere Netzwerke. Zwar lassen sich Videos auch wieder löschen, dennoch ist es ratsam, das Gespräch mit den Kindern zu suchen, darüber nachzudenken, was sie denn veröffentlichen wollen. Das Bewusstsein dafür zu schaffen, dass im Internet veröffentlichte Inhalte eben auch das Gegenteil von dem bewirken können, was eigentlich beabsichtigt war. Denn das, was man selbst als cool empfindet, sehen andere vielleicht als lächerlich an.

Insgesamt aber ist Musical.ly ein großer Spaß.

Deine Meinung

Ähnliche Artikel