LEGO Friends Music Maker
LEGO Systems, Inc
3-9 Jahre
Gratis
zum Download
Das sagt die Redaktion:
Doreen
Online-Redaktion myToys

„LEGO Friends Music Maker“

Der Kreativität freien Lauf lassen? Eigene Lieder produzieren? Verschiedene Rhythmen testen und Instrumente aufeinander abstimmen? Wer jetzt Herzklopfen hat, der ist bei „LEGO Friends Music Maker“ genau richtig.

Bevor es jedoch richtig losgeht und man die App zum ersten Mal startet, zeigt eine kleine Hand im Rahmen einer Einführung, wie genau sie zu bedienen ist. Das ist in der Tat sehr praktisch, auch wenn an dieser Stelle einige wenige Lesekenntnisse vorausgesetzt werden. Da sich die App jedoch auch intuitiv gut bedienen lässt, ist das nicht weiter schlimm. Auch am Ende, wenn ein Lied fertig bearbeitet ist, wird gefragt, unter welchem Namen das Lied abgespeichert werden soll – das Speichern ist allerdings nicht zwingend notwendig. Es sei denn, man möchte das selbst komponierte Stück später beispielsweise per E-Mail an Freunde verschicken, die es sie sich dann ebenfalls anhören können. Sogar ein Albumcover kann entweder aus einer Reihe von Vorschlägen ausgewählt werden, alternativ ist es möglich, die App auf eigene Fotos zugreifen zu lassen. Letzteres ist eine tolle Idee, um ein Cover ganz individuell zu gestalten.

Zuerst muss das Lied aber überhaupt erst arrangiert werden. Schritt für Schritt sucht man sich die einzelnen Komponenten dafür aus: Klasse ist, dass man hier sogar die Möglichkeit hat, eigene Gesangseinlagen in die App einzubringen und dem Lied am Ende so eine ganz eigene Note zu geben. Wenn man das aber nicht möchte, geht es gleich damit weiter, einen flotten E-Gitarrenrhythmus auszusuchen. Danach kann man Gesangseinlagen einer Girl- oder Boyband auswählen, verschiedene Schlagzeug-Rhythmen, eine zweite E-Gitarre aussuchen, darüber hinaus noch ein Keyboard und auch eine Geige. Kombiniert man alle diese Instrumente, können wirklich hitverdächtige Kompositionen entstehen, die auch so oder so ähnlich im Radio laufen könnten.

Während mit der Music Maker-App gespielt wird, vergisst man beinahe die Zeit – auf diese Weise können Kinder sich ganz wunderbar allein beschäftigen und sich kreativ austoben. Vielleicht weckt die App bei dem Einen oder anderen sogar die Lust, selbst ein Instrument spielen lernen zu wollen, denn Potential dazu hat die App auf jeden Fall.

  • keine Werbung, keine In App-Kaufmöglichkeiten
  • intuitiv bedienbar
  • kreativ sein können
  • sehr tolle Musik
Mir gefällt nicht
  • geringe Lesekenntnisse notwendig
  • am Ende der App Verweise auf dazu passende Apps
Einfach zu bedienen
Diese App ist intuitiv bedienbar, Kinder mit dem empfohlenen Mindestalter können ihre Funktionen auch ohne Einführung durch einen Erwachsenen verstehen.
Ohne Werbung
Diese App beinhaltet keine Werbung wie Pop-ups oder Banner. In-App-Käufe werden nicht angeboten oder können nur mit Hilfe eines Erwachsenen getätigt werden. Sie sind keine Voraussetzung für den eigentlichen Spielspaß.
Langlebig
Diese App wird Ihrem Kind nach Einschätzung unserer Redaktion immer wieder Freude machen, ist also nicht nur ein einmaliges Spielvergnügen.
Lernfördernd
Diese App vermittelt Kindern Wissen und bietet ihnen die Möglichkeit, spielerisch etwas zu lernen. Sie fördert beispielsweise logisches Denken, Kreativität oder Konzentrationsvermögen.
Liebevoll gestaltet
Diese App zeichnet sich durch besonders hübsche, mit viel Liebe zum Detail gestaltete Illustrationen aus.
Schön vertont
Diese App ist (auch aus Erwachsenensicht) ansprechend vertont, beispielsweise mit schöner Musik oder realistischen Geräuschen unterlegt.
Gut für unterwegs
Diese App kann auch ohne WLAN-Verbindung problemlos geladen werden (kleiner als 50 MB). Sie funktioniert offline bzw. im Flugmodus, eine Nutzung im Ausland ist also ohne Roaming-Gebühren möglich.