Entdecke die Geister mit der Yo-Kai Watch

Anja, 21.06.2016

Es gibt sie nicht nur in Island, die sagenumwobenen Geister, die für Menschen unsichtbar sind und für unerklärliche Phänomene sorgen. Auch Japan hat sie in seinem Volksglauben. Die Yo-Kai sind Fabelwesen in unterschiedlichen Erscheinungsformen und mit übernatürlichen Kräften. Im Spiel Yo-Kai Watch von Level-5 sind es freche bunte Wesen, die die Menschenwelt auf den Kopf stellen. Seit 2013 wurde darum eine ganze Welt erschaffen, die für Kinder nach dem Spiel auch in Comics, Filmen und im Fernsehen erlebbar wurde.

Die Geschichte

Nathan und Katie sind die beiden Hauptfiguren in der Geschichte von Yo-Kai Watch und im Spiel die auswählbaren Charaktere. In der Anime-Serie geht Nathan eines Tages in den Wald, um einen besonderen Käfer für Katie zu sammeln. Da steht er plötzlich vor einem merkwürdigen Kasten, der aussieht wie ein Kaugummiautomat. Nathan wirft eine Münze ein und schwups hat er eine runde Kapsel in der Hand, aus der er den Yo-Kai Whisper befreit. Zum Dank wird Whisper Nathans treuer Begleiter und überreicht ihm die Yo-Kai Watch, also eine Art Uhr, mit der für Nathan ab sofort alle auf der Erde wandelnden Yo-Kai sichtbar werden. Ähnlich geht auch die Anfangssequenz im Spiel vonstatten. Von da an erkundet Nathan die Welt der Yo-Kai und deckt ihre witzigen und teilweise tückischen Machenschaften auf.

 

Was genau sind die Yo-Kai?

Die Yo-Kai leben in einer parallelen Dimension, dringen aber sehr häufig in die Welt der Menschen vor und verursachen Chaos. Der erste Yo-Kai beispielsweise, den Nathan in der Serie zu Gesicht bekommt, ist Dismarelda. Sie erzeugt überall, wo sie hinkommt, Spannungen und Streit. Nathan entdeckt sie zwischen seinen Eltern, die sich gerade ohne erkennbaren Grund kräftig in den Haaren liegen. Um die negativen Auswirkungen von Yo-Kai Dismarelda zu bekämpfen, findet Whisper ihren Mann Happierre. Dieser Yo-Kai verbreitet überall Licht und Fröhlichkeit und stellt in der Verbindung mit Dismarelda wieder das Gleichgewicht her. Einer der bekanntesten Yo-Kai ist außerdem Jibanyan, der für das Yo-Kai Watch Universum eine Art Maskottchen wurde. Jibanyan war einmal eine Katze, die von einem Auto überfahren und nach ihrem Tod ein Yo-Kai wurde. Seitdem versucht Jibanyan, sich den Autos im Kampf zu stellen, verliert jedoch jedes Mal. Nathan versucht ihm zu helfen und schafft es, sich mit dem Yo-Kai anzufreunden. Yo-Kai können also entweder aus Seelen verstorbener Lebewesen entstehen, sich aber auch aus einem alltäglichen Gegenstand entwickeln, der plötzlich seine höhere Berufung findet.

 

Der Handlungsablauf im Spiel

In der Nintendo 3DS Spielversion gilt es, mit der Yo-Kai Watch sämtliche Geister aufzuspüren. Dazu hat sie einen Radar, mit dem man die Yo-Kai überall entdecken kann, egal wo sie sich verstecken. Es geht dann darum, sich mit den Yo-Kai anzufreunden, ein Team zu bilden und gemeinsam gegen die weniger freundlichen Yo-Kai zu kämpfen. So helfen die Spieler gleichzeitig den Menschen, die in einer kleinen Krise stecken, weil sie sich streiten oder etwas Wichtiges vergessen haben. Denn der Grund für diese Krisen sind meistens die bösen kleinen Yo-Kai. Es ist jedoch nicht ganz einfach, sich mit den Yo-Kai anzufreunden. Teilweise müssen sie mit Essen oder Geschenken überzeugt oder eben im Kampf besiegt werden. Hat man auf diese Weise einige Yo-Kai „gesammelt“, lässt sich eine Strategie für weitere Kämpfe entwickeln. Da sich die einzelnen Yo-Kai in ihrer Art unterscheiden, haben sie auch unterschiedliche Kräfte und besondere, ganz persönliche Angriffe. Es gibt beispielsweise den Ultiseel-Angriff. Der kann aktiviert werden, wenn der Yo-Kai genügend Seelenenergie angehäuft hat. Je nach Art entfalten sich hier besondere Eigenschaften und Fähigkeiten, die noch verstärkt werden, wenn man mehrere Yo-Kai der gleichen Art nebeneinander kämpfen lässt.

Eine runde Sache

Das gesamte Yo-Kai-Universum besticht durch die liebevolle und detaillierte Ausgestaltung. Es gibt über 200 Yo-Kai, die sich in Lenzhausen, dem fiktiven Zuhause von Nathan und Katie, entdecken und natürlich auch sammeln lassen. Gleichzeitig lernt man die kleine Stadt und ihre schönsten Ecken kennen. Die Charaktere, Menschen wie Yo-Kai, sind gut durchdacht und bestechen durch charmante Dialoge. Das Spiel wie auch die Serie sind sehr abwechslungsreich und für Kinder bestimmt ein aufregendes Abenteuer.

Deine Meinung

Ähnliche Artikel