Vergiftungen – Erste Hilfe für Kinder
kigorosa UG
Eltern
2,69 €
+++=PGEgY2xhc3M9ImRvd25sb2FkLWJ1dHRvbiIgb25jbGljaz0idHJhY2tEb3dubG9hZCgnVmVyZ2lmdHVuZ2VuID8gRXJzdGUgSGlsZmUgZvxyIEtpbmRlcicpOyIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vcGxheS5nb29nbGUuY29tL3N0b3JlL2FwcHMvZGV0YWlscz9pZD1haXIuY29tLmtpZ29yb3NhLnZlcmdpZnR1bmcua2luZGVyIj56dW0gRG93bmxvYWQ8L2E+=+++
Das sagt die Redaktion:
Simona
Online-Redaktion myToys

„Vergiftungen – Erste Hilfe für Kinder“

Weihnachtssterne finden sich ab November in vielen Haushalten, wobei die wenigsten wissen, dass sie für Kinder giftig sind. Die Eltern-App „Vergiftungen – Erste Hilfe für Kinder“ gibt einen informativen Überblick über mögliche Vergiftungsgefahren, die sich in Haus, Garten und Handtasche verstecken – von ACE-Hemmer bis Zypressen-Wolfsmilch.

In einer angenehm schnörkellosen Übersicht werden in knappen Informationen mögliche Vergiftungssymptome, DOs und DON’Ts beschrieben. Inhaltlich sind die Gefahrenstoffe in die Kategorien Haus (Haushaltsmittel, Kosmetika, Medikamente, Nikotin), Pflanzen (Pflanzen, Pilze) und Tiere unterteilt. Zusätzlich kann in der Gesamtübersicht und innerhalb der Kategorien gezielt gesucht werden.

Die App funktioniert sowohl als kleine Giftschule, die die Eltern weitreichend informiert und in Sachen Prävention schult, als auch als Helfer in einer wirklichen Gefahrensituation. Viele werden es sicher nicht vorhaben, im Zweifel erst eine App zu öffnen, ein kurzer Blick auf die DON’Ts und bei welchen Symptomen auf jeden Fall der Notruf gewählt werden muss, kann jedoch nicht schaden. Auch erinnert die App an viele Dinge, die Eltern zwar eigentlich wissen, in der Panik aber vielleicht vergessen. Zum Beispiel das Mitnehmen von Pilzresten, wenn der Verdacht besteht, dass das Kind einen Happen genommen hat oder keine milchhaltigen Produkte zu verabreichen, wenn möglicherweise giftige Chemikalien getrunken wurden.

Besonders gut erdacht: Es kann auf nahezu jeder Seite sowohl der Notruf als auch der Giftnotruf direkt per Antippen aus der App heraus angerufen werden. Für alle Unentschiedenen lohnt sich ein Blick in die kostenlose Variante der App, die einen kleinen Ausschnitt und den Aufbau zeigt.

  • umfangreich und vorausschauend
  • als Prävention und im Ernstfall
  • Notruf und Giftnotruf kann direkt kontaktiert werden
  • schnörkellos und informativ
Das könnte Sie auch interessieren:
Einfach zu bedienen
Diese App ist intuitiv bedienbar, Kinder mit dem empfohlenen Mindestalter können ihre Funktionen auch ohne Einführung durch einen Erwachsenen verstehen.
Ohne Werbung
Diese App beinhaltet keine Werbung wie Pop-ups oder Banner. In-App-Käufe werden nicht angeboten oder können nur mit Hilfe eines Erwachsenen getätigt werden. Sie sind keine Voraussetzung für den eigentlichen Spielspaß.
Langlebig
Diese App wird Ihrem Kind nach Einschätzung unserer Redaktion immer wieder Freude machen, ist also nicht nur ein einmaliges Spielvergnügen.
Lernfördernd
Diese App vermittelt Kindern Wissen und bietet ihnen die Möglichkeit, spielerisch etwas zu lernen. Sie fördert beispielsweise logisches Denken, Kreativität oder Konzentrationsvermögen.
Liebevoll gestaltet
Diese App zeichnet sich durch besonders hübsche, mit viel Liebe zum Detail gestaltete Illustrationen aus.
Schön vertont
Diese App ist (auch aus Erwachsenensicht) ansprechend vertont, beispielsweise mit schöner Musik oder realistischen Geräuschen unterlegt.
Gut für unterwegs
Diese App kann auch ohne WLAN-Verbindung problemlos geladen werden (kleiner als 50 MB). Sie funktioniert offline bzw. im Flugmodus, eine Nutzung im Ausland ist also ohne Roaming-Gebühren möglich.